Logo

Nutzen Sie für Ihre vollflächige UV-Lackierung unseren Overnight-Service. Wir übernehmen für Sie die Abholung und Rücklieferung Ihrer Auflage. Selbstverständlich können Sie den Transport auch selbst organisieren. Nach Eintreffen der Auflage im Format bis 74 x 104 cm vor Ort garantieren wir Ihnen die Rücklieferung der fertig lackierten  Auflage innerhalb von 24 Stunden.

Logo

Nutzen Sie für Ihre Veredelung unseren Express-Service. Nach Upload Ihrer  Druckdaten und deren Freigabe  drucken wir bis zu 8-farbig oder veredeln Ihre Auflage im Format 74 x 104 cm 6-farbig und zusätzlich mit Kaltfolie und/oder UV-Lack innerhalb von 48 Stunden.

Die  Blindprägung ist ein Hochdruckverfahren, bei dem im Bedruckstoff ohne den Einsatz von Farbe, Folie oder anderer Werkstoffe ein Relief erzeugt wird. Hierbei wird eine bleibende mehrdimensionale Verformung des Bedruckstoffes erzielt. Es wird zwischen ein- und mehrstufiger Ausführung mit unterschiedlichen Prägeflanken unterschieden. Die Grenzen der Verformbarkeit beim Blindprägen liegen ausschließlich in der Scher- und Berstfestigkeit des eingesetzten Materials. Allein durch das Spiel von Licht und Schatten ergeben sich wirkungsvolle und edle Effekte.

Veredelungen mit Dispersionslack nimmt einen hohen Stellenwert aufgrund der kurzen Trocknungszeit ein. Dispersionslack wird nicht nur zur Veredelung genutzt, sondern auch als Schutzlackierung eingesetzt. Der Dispersionslack besteht hauptsächlich aus Wasser, Bindemitteln und Tensiden, die die Dispersionen stabilisieren. Nach dem Übertrag des Dispersionslacks beginnt das Wasser zu verdunsten und schlägt in einem saugfähigen Material zusätzlich weg. Die Druckmaschinen sind zusätzlich mit Trocknungseinrichtungen (z.B. Heißluft- oder IR-Trocknung) ausgestattet. Mit Dispersionslacken lassen sich im Vergleich zu  klassischen Öldrucklacken  intensivere Glanz- und Mattwirkungen erzielen. Spezielle optische Wirkungen können durch Effektpigmente im Lack erreicht werden. Die Druckerzeugnisse besitzen eine hohe Stapel- und Scheuerfestigkeit. Auch zur verbesserten Gleitfähigkeit oder Tiefkühlfestigkeit werden Dispersionslacke eingesetzt.

Bei Glitterlack handelt es sich um einen UV-härtenden Lack, dem Polyesterteilchen  in Form von Silber-, Gold- und Irisglitter beigemischt sind. Die Glitterpartikel reflektieren je nach ihrer Farbe, Menge und Größe das Licht. Durch transparente Teilchen lässt sich eine Verstärkung der darunterliegenden Farbe erreichen. Die Helligkeit der Untergrundfarbe ist entscheidend:  Durch einen dunklen Hintergrund lässt sich der Glitzereffekt noch erhöhen, auf einer hellen Fläche nimmt man die Glitzerpartikel als dunkle Punkte wahr.

Das Drip-off-Lackierungsverfahren basiert auf zwei Lackkomponenten die in einem Druckdurchgang miteinander kombiniert werden. Bei dieser Kombination entsteht ein starker Matt-Glanz-Kontrast. Dripoff-Lacke kommen sowohl als Dispersions-Dripoff-Lack als auch als UV-Dripoff-Lack zum Einsatz. Beide Verfahren nutzen das Abstoßverhalten von pastösem und flüssigem Lack. Aufgrund der unterschiedlichen Oberflächenspannungen beider Lacke zueinander perlt der im Lackierwerk flüssig aufgetragene Dispersionslack bzw. UV-Glanzlack von der zuvor gedruckten pastösen Mattlackschicht ab wodurch der matte Effekt an diesen Stellen erhalten bleibt. Die restlichen Partien nehmen den hochglänzenden Dispersions- oder UV-Lack an. Es lassen sich mit diesem Verfahren auf kostengünstige Weise ausgezeichnete Kontraste zwischen den unterschiedlichen Flächen mit sehr hoher Glanzdifferenz erzielen. Da die  Matt-Lackierung über ein Druckwerk aufgebracht wird, lassen sich hervorragende Passer und somit ein ausgezeichnetes Spot-Lack-Ergebnis erzielen. Dies ermöglicht auch kleinste Details wie Schriften, Linien oder Raster mit Glanzkontrasten zu versehen.

Dieser Lack wird wegen seiner besonderen Haptik eingesetzt. Je nach Ausführung fühlt  sich die Oberfläche samtig, gummiartig oder weich an. In der Regel ist Softtouch-Lack transparent, kann aber mit passenden Pigmenten eingefärbt verwendet werden. Softtouch-Lack gibt es als UV- und als Dispersionslack. Beide Lackvarianten unterscheiden sich in der Haptik und Optik. Vorteil des UV-Softtouch-Lackes ist die höhere Scheuerfestigkeit gegenüber dem Softtouch-Lack auf Dispersions-Basis. Softtouch-Lacke von Lohmann-Druck sind deutlich weniger Fingerabdruckanfällig als Softtouch-Kaschierfolien, die von vielen Anbietern auf dem Markt verwendet werden. Softtouch-Lack absorbiert das Licht, dämpft und verändert darunterliegende Farben, lässt Oberflächen sehr matt erscheinen.

Neben reaktiven Acrylaten und Hilfsstoffen enthalten UV-Lacke so genannte Fotoinitiatoren. Moderne Druckmaschinen können mit einem UV-Lackwerk ausgestattet werden und ermöglichen somit das Drucken und Lackieren in einem Durchgang und in hoher Geschwindigkeit. In einem solchen UV-Lackwerk wird mit einer Anilox-Walze (Rasterwalze mit gravierten Näpfchen) und einer Lackierform der UV-Lack auf den Bedruckstoff aufgebracht und anschließend mit UV-Licht bestrahlt. Die Fotoinitiatoren im UV-Lack zerfallen durch die Bestrahlung und aktivieren den Verschmelzungsprozess der Kunstharzteilchen. In kürzester Zeit  ist die Lackschicht vollständig ausgehärtet. Im Produktionsprozess muss keine zusätzliche Trocknungszeit beachtet werden. UV-Lacke rufen von allen Lacken die stärkste Wirkung hervor: sie glänzen brillanter oder wirken matter als andere. Sie werden größtenteils als hochglänzende Klarlacke verwendet. UV-Lacken können auch Farb- oder Effektpigmente zugemischt werden.

Der Heißfolienprägedruck ist ein Hochdruckverfahren. Alle Elemente die drucken oder prägen sind auf dem Prägeklischee erhaben. Dieses Klischee wird in der Prägemaschine beheizt und auf hoher Temperatur gehalten. Die über dem Klischee laufende Prägefolie verbindet sich mit jedem Arbeitstakt mit dem Bedruckstoff. Unter hohem Druck und Wärme wird die Folie von Trägerband gelöst und bleibt auf dem Bedruckstoff haften. Beim Prägefoliendruck wird grob zwischen einstufigem Prägefoliendruck (plan) und Reliefprägefoliendruck (erhaben, plastisch) unterschieden. Während beim einstufigen Prägefoliendruck ein Höhenunterschied zwischen Folie und Bedruckstoff kaum auszumachen ist, sind beim Reliefprägefoliendruck die mit Heißfolie geprägten grafischen Elemente zusätzlich erhaben. Prinzipiell sind Prägefolien deckend, daher brauchen Texte oder grafischen Elemente nicht ausgespart werden, was auch Blitzer vermeiden hilft. Die Wahl des richtigen Materials des Prägewerkzeuges ist abhängig vom grafischen Motiv, das mit Heißfolie umgesetzt werden soll. Prägefolien gibt es in vielen Farben. Verschiedenste metallisierte Farbtöne, Matt- und Glanzfarben, sowie Hologrammfolien mit verschiedenen Dekoren bieten vielfältige Möglichkeiten in der Gestaltung von Druckprodukten.

Mit Hilfe einer Standard-Offsetdruckplatte wird beim Kaltfolientransfer ein spezieller Kleber im ersten Druckwerk einer Offsetdruckmaschine auf den Bedruckstoff gedruckt, an dem die Kaltfolie haften bleibt, die im zweiten Druckwerk über den Bedruckstoff mit hohem Druck geführt wird. Nach diesem Übertragungsprozess ist das Überdrucken der Kaltfolie mit konventionellen Druckfarben im gleichen Druckdurchgang möglich. Besonders Vorteilhaft ist beim Kaltfolientransfer die sehr hohe Passergenauigkeit und die hohe Auflösung für feinste Elemente. Bei hohen Auflagen, die in kurzer Zeit benötigt werden ist die Kaltfolie die erste Wahl. Kaltfolie kann auch gerastert übertragen werden und erweitert somit den Einsatzbereich dieses Veredelungsverfahrens. Die optische Wirkung der Kaltfolie ist mit der Heißprägefolie vergleichbar. Schillernde und spiegelnde Flächen, wie zum Beispiel die von Wasser, Glas und Metall, werden verstärkt und deren Wirkung unterstützt. Ausgehend von einer Standardsilberfolie kann durch das Überdrucken fast jeder beliebige Metallic-Farbton erzeugt werden. Kaltfolie ist in verschiedenen Gold-, Silber- und Farbtönen sowie als Diffraktionsfolie mit unterschiedlichen Holografischen Mustern verfügbar.

Technisches Datenblatt zur Erstellung der Druckdateien:

> Datenanforderung_LohmannDruck_Stand24042013

Technisches Datenblatt UV-Lack Vollflächig:

> Datenblatt_LohmannDruck_UV-Lack_Vollflächig_140728

Allgemeine Lieferbedingungen Lohmann Druck Vertriebs GmbH:

> Unsere Lieferbedingungen